Skip to main content

Ernährung bei erhöhten Cholesterinwerten

Cholesterin LebensmittelIn der Blutbahn wird Cholesterin in Proteine verpackt transportiert. Diese Pakete weisen eine unterschiedliche Dichte auf: Man unterscheidet LDL (low density lipoprotein), also Lipoprotein niedriger Dichte, und HDL (high density lipoprotein), also Fettpakete hoher Dichte.

LDL-Cholesterin wird zu den Zellen hin transportiert, während HDL-Cholesterin von den Körperzellen weg zum Abbau in die Leber gebracht wird. Um Cholesterinablagerungen zu verhindern, sind daher niedrige LDL-Werte und erhöhte HDL-Werte anzustreben. Das Mengenverhältnis von LDL zu HDL sollte nicht größer als 3,5 sein.

Wichtige Info!

  • LDL: <135 Milligramm/Deziliter oder <3,5 Millimol/Liter
  • HDL: >40 Milligramm/Deziliter oder >1 Millimol/Liter
  • Gesamt <200 Milligramm/Deziliter oder <5,2 Millimol/Liter

 

Einen Großteil des Cholesterins bildet der Körper selbst. Er erzeugt weniger davon, wenn mehr Cholesterin mit der Nahrung aufgenommen wird. Ursache für erhöhtes LDL-Cholesterin sind in über 50 % der Fälle Fehlernährung, also Übergewicht, in seltenen Fällen erblich bedingte Stoffwechselstörungen. Allein durch Ernährungsmaßnahmen lässt sich ein erhöhter LDL-Cholesterinwert immerhin um 30 % senken. Allerdings zeigen sich erste Veränderungen erst etwa vier Wochen nach einer konsequenten Ernährungsumstellung.

Empfehlungen bei erhöhten Cholesterinwerten

  • erreichen des Normalgewichts (BMI < 25) durch Reduktionskost: Übergewicht begünstigt das auftreten hoher Cholesterinwerte.
  • Den Fettanteil in der Ernährung deutlich reduzieren durch fettarme Zubereitungsarten wie Dünsten und Dämpfen in beschichteten Töpfen und Pfannen mit wenig Öl.
  • Butter, Sahne, fetten Käse und Wurst gegen Frischkäse, fettarmen Käse und Schinken austauschen: reduzierte Fettzufuhr senkt erhöhte Cholesterinwerte.
  • Ungesättigte Fettsäuren auch Kosten gesättigter Fettsäuren bevorzugen, indem sie zum Beispiel Butter und Schmalz durch Rapsöl, Fleisch durch Fisch oder Wurst durch Räucherlachs ersetzen: ungesättigte Fettsäuren verringern das schädliche LDL-Cholesterin.
  • Dem Gemüseanteil in der Ernährung stark erhöhen: deren sekundäre Pflanzenstoffe, insbesondere jene aus Knoblauch, senken den Cholesterinspiegel.
  • Den Cholesteringehalt der Nahrung senken, also weniger Ei, Innereien, Krustentiere und Fleisch: eine geringere Aufnahme senkt den Cholesterinwert im Blut geringfügig.
  • Fortführung von löslichen Ballaststoffen zum Beispiel aus Haferkleie, Kiwis oder Kidneybohnen: lösliche Ballaststoffe senken die Eigenproduktion des Cholesterins.
  • Mehr Bewegung, insbesondere Ausdauersport: steigert die Menge des für den Carport positiven HDL-Cholesterins.

Foto: © https://pixabay.com/de/fettreiche-lebensmittel-geb%C3%A4ck-k%C3%A4se-1487599/

Ernährung bei erhöhten Cholesterinwerten
5 (100%) 2 vote[s]







Autoren & Experten:
Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. med. Hermann Eichstädt, Berlin. Facharzt Innere Medizin & Kardiologie, Lebenszeitprofessor i.R. der Charité Berlin. Geschäftsführender Vorstand der Berlin- brandenburgischen Gesellschaft für Herz- und Kreislauferkrankungen e.V.
Journalist: Horst K. Berghäuser
Heilpraktiker: Felix Teske

Literatur, Quellen und Verweise:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin
Thieme Verlag
Praktische Labordiagnostik - Lehrbuch zur Laboratoriumsmedizin, klinischen Chemie und Hämatologie
Grönemeyers Buch der Gesundheit
Hallesche Krankenversicherung


Ähnliche Beiträge