Skip to main content

Energieabsturz bei Manganum sulfuricum-Mangel

Manganum sulfuricum-Mangel äußert sich nach der Schüßler-Antlitzanalyse in einer Gesichtsblässe, die eventuell auch gelblich ist. Die Augenwinkel sind am äußeren Rand bräunlich-schwarz und die Augen gerötet bzw. eventuell geschwollen. Auf den Augen wird ein starkes Druckgefühl wahrgenommen. Die Gesichtshaut selber ist mit einem schuppigen Ausschlag bedeckt. Eventuell ist der Gesichtsausdruck müde und der Betroffene ist heiser.

Mit Krankheiten wie Osteoporose, Arthrose und Knorpelschäden kann sich ein Mangel von Manganum sulfuricum andeuten. Auch Diabetiker leiden häufig an einem Manganum sulfuricum-Mangel.

Manganum sulfuricum-Mangel äußert sich dadurch, dass der Betroffene, selbst wenn er erst spät zu Bett geht, nicht schlafen kann. Gliederschmerzen, die des Nachts zwischen Schienbein und Fersen wandern, können einen Mangel an Manganum sulfuricum anzeigen.

Bei Eisenmangel rät die Naturheilkunde zur Einnahme von Manganum sulfuricum D6. Besonders im Sport wird auf die Leistung steigernde Wirkung von Manganum sulfuricum D6 gesetzt. Gegen die nervliche Erschöpfung gestresster Computerarbeiter soll die Einnahme von Manganum sulfuricum D6 ebenso erfolgreich sein, wie für Kinder, die hyperaktiv sind und unter Lernstörungen leiden.

Eine schwache Menstruation, die zu früh oder aber zu spät einsetzt, kann auf einen Manganum sulfuricum-Mangel. zurückgehen. Chronische Katarrhe der oberen Luftwege bei Sängern und Schauspielern mit ständigem Hustenreiz und Räusperzwang deuten ebenfalls auf ein Manganum sulfuricum-Mangel hin. Im Alter können Leberfunktionsstörung ein Indiz für einen Manganum sulfuricum-Mangel sein.

Verschlimmerung der Symptome treten bei Wetterwechsel sowie bei zu nass-kaltem Wetter auf. Ein Aufenthalt in geschlossenen Räumen verschlechtert den Gesundheitszustand ebenfalls, andererseits tritt eine Verbesserung durch frische Luft und Ruhe ein.

Die Knochen stärken mit Manganum sulfuricum D6

Etwa 10-20 mg des Spurenelementes Mangan enthält der Körper eines Erwachsenen. Manganum sulfuricum kommt im ganzen Körper, vor allem in der Leber und in der Bauchspeicheldrüse, aber auch im Blut sowie in den Knorpeln vor. Bei der Bildung von mehr als 60 Enzymen gilt Manganum sulfuricum D6 als Co-Faktor, es ist so an vielen Kohlenhydrat-, Protein- und Fettstoffwechseln beteiligt. Manganum sulfuricum hilft beim Aufbau von Bindegewebe Knochen und Knorpeln. Als wichtiges Antioxidans stabilisiert das Salz Nr. 17 das Immunsystem. Außerdem unterstützt es im Körper den Kampf gegen Allergene. Das Manganum sulfuricum D6 reduziert die Bildung von Plaques an den Gefäßwänden. Manganum sulfuricum ist das Blut- und Nervenmittel, das die Entwicklung des zentralen Nervensystems und der Spermien stimuliert.

Bei allen Zuständen von Nervenschwäche sowie Störungen im Zentralnervensystem wie z. B. MS oder Parkinson gilt das Schüßler-Salz Nr. 17 als hilfreich. Aber auch Berührungsempfindlichkeiten, Taubheitsgefühle der Extremitäten, sogenanntes Ameisenlaufen sollen positiv auf Manganum sulfuricum D6 reagieren. Abwehrschwäche sowie schlecht heilende Wunden und eine Allergiebereitschaft wie z. B. bei Heuschnupfen, Rötungen oder Ödeme sind Anwendungsfelder für das fünfte Ergänzungsmittel.

Manganum sulfuricum D6 hilft besonders bei Harnwegs-Infekten oder Ermüdungszuständen, die infolge von Nervenschwäche entstanden sind, aber auch bei Blutarmut, Blutungen und Durchblutungsstörungen, indem das Salz die Bildung von roten Blutkörperchen anregt. Manganum sulfuricum D6 unterstützt die Eisenaufnahme.

Besonders während der Schwangerschaft wird geraten, Manganum sulfuricum D6 einzunehmen, damit kein Mangan-Mangel entsteht. Da Manganum sulfuricum D6 auch die Freisenkung von Histaminen reduzieren soll, wird es ebenfalls gegen Allergien eingesetzt.

Wenn die Seele bei Manganum sulfuricum-Mangel lieben lernen will

Auf der seelischen Ebene lautet die Thematik von einem Manganum sulfuricum-Mangel: Liebe und Beziehung. Jede Form von Partnerschaft und auch der Liebe als solche werden als Lernprozess betrachtet. Jedem Partner, sowohl beruflich als auch privat, soll geholfen werden. Seine rosarote Beziehungsbrille und sein Helfersyndrom sieht überall, das ganze Leben nur voller Schönheit und in kompletter Harmonie.

Man will der Welt mit seiner Wohltätigkeitsfantasie überschütten, umgarnen und letztendlich von sich überzeugen und bekehren. Denn es geht natürlich in erster Linie darum, der Welt ein positives Bild von sich selber zu vermitteln. Auch auf Kritik wird dabei positiv reagiert, weil auch diese als eine Lerneinheit während des gesamten Beziehungs-Lerngeschehens verstanden wird. Man will einfach nur nett gefunden werden. Wenn allerdings der Partner untreu ist, wird auf diesen Treuebruch sehr eifersüchtig reagiert. Man hat das Gefühl, als würde der Partner die Lernaufgabe des Liebesgeschenks nicht dankbar genug entgegennehmen. Die Untreue als solche wird allerdings ebenfalls als eigene Lernaufgabe im eigenen Lebensplanspiel betrachtet.

Diese Person kann sehr empfindlich und reizbar bis zur Depression sein. Manganum sulfuricum D6 wird als „das“ Salz gegen Depressionen verordnet.
Als natürliche Ressource befindet sich Manganum sulfuricum z. B. in Vollkornmehl, Weizenkeimen, Haferflocken, Buchweizen, Sojabohnen, Heidelbeeren, Bananen, Haselnüssen, Walnüssen, Mandeln, Bohnen, Bierhefe und schwarzem Tee. In der Erdkruste ist Mangan eines der am häufigsten vorkommenden Metalle.

Heilpraktiker Felix Teske

Energieabsturz bei Manganum Sulfuricum-Mangel
4 (80%) 1 vote