Skip to main content

Rezepte für die Stoffwechselkur – hier kommt Abwechslung auf den Tisch

Bei der Stoffwechselkur musst Du Dich nicht an einen streng festgelegten Diätplan halten. Es sind zwar lediglich 21 Nahrungsmittel erlaubt, diese lassen sich aber individuell kombinieren und zu leckeren Rezepten zusammenstellen. Wer hierbei nicht ausschließlich auf die vorgegebenen Rezeptideen zurückgreifen möchte, kann selbst kreativ werden und während der Diätphase für einen abwechslungsreichen Speiseplan sorgen.

Unter Beachtung einiger einfacher Regeln, lässt sich das Konzept problemlos umsetzen und während der Diät macht sich keine Eintönigkeit breit, sondern die Vorfreude auf schmackhafte und spannende Rezepte.

Was ist tabu?

  • Zucker und Süßungsmittel
  • Fette und Öle
  • Sättigungsbeilagen mit Kohlenhydraten
  • Milch
  • Alkohol

Was darf nicht fehlen?

  • Fleisch
  • Fisch
  • Meerestiere
  • Obst
  • Gemüse

Welche Stoffwechselkur ist die richtige für mich?

Was die Stoffwechselkur von VitalBodyPLUS so einzigartig macht?
Zunächst einmal ist sie völlig alltagstauglich. Jeder kann sie an jedem Ort zu jeder Zeit ausführen.
Auch wenn Sport unterstützend auf den Stoffwechsel wirkt; er ist bei dieser Stoffwechselkur nicht notwendig. Die Produkte dazu bekommen Sie ganz bequem in der Apotheke. Wählen Sie zwischen den Versionen Premium, Mini oder Vegan.
Die Stoffwechselkur von VitalBodyPLUS sieht eine Stabilisierungsphase von 30 Tagen vor. Das bedeutet für Sie: Der Jo-jo-Effekt bleibt aus! Probieren Sie es ganz einfach aus!
Die Produkte sind 100 % Made in Germany.

★★★★★

Wann darf ich essen?

Die Diät folgt den Anforderungen, die Dein Stoffwechsel stellt. Dazu zählen drei Mahlzeiten zu möglichst geregelten Zeiten. Folglich wirst Du mit einem Frühstück in den Tag starten und die weiteren Mahlzeiten Mittag und Abend einnehmen. Sollte der Magen einmal knurren, sind auch kleine Snacks für Zwischendurch nicht grundsätzlich untersagt. Wichtig ist, während der Diät ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Mindestens zwei Liter Mineralwasser oder Tee ohne Zucker solltest Du täglich trinken.

Der Start in den Tag – das Frühstück

Viele Menschen starten ohne Frühstück in den Tag. Dies nimmt der Stoffwechsel übel, denn er benötigt am Morgen Energie, um in Gang zu kommen. Bei der Stoffwechseldiät soll der Stoffwechsel nicht überfordert werden, sondern langsam auf Touren gebracht werden. Du darfst Kaffee, stilles Wasser oder Tee trinken. Gegessen werden dürfen frisches Obst, Magerquark oder Knäckebrot. Eine Scheibe Knäckebrot kann durch die Vielfalt an Obst immer abwechslungsreich belegt werden. Äpfel, Beeren oder Orangen sollten bevorzugt verwendet werden. Bananen sind tabu. Du kannst auch einen Proteinshake zu Dir nehmen und diesen mit Beeren anreichern. Auch Flohsamenschalen sind erlaubt.

Der Proteinkick – das Mittagessen

Das Mittagessen sollte besonders proteinreich ausfallen. Fleisch und Fisch müssen sein. Damit muss niemand hungern und jeder kann sich auf eine sättigende Mahlzeit freuen. Als Beilage gibt es allerdings keine Pasta und keinen Reis, sondern lediglich Gemüse und Salat. Aus den erlaubten Lebensmitteln lassen sich vielfältige Rezeptideen entwickeln. Wichtig ist, die Zutaten möglichst frisch zu kaufen. Bei der Zubereitung darfst Du variieren. Gemüse muss nicht nur im Topf gedünstet oder gekocht werden. Du kannst Dir auch Grillgemüse im Backofen zubereiten.

Beim Salat kannst Du Deinen eigenen Geschmack entscheiden lassen. Blattsalat, Gurken, Tomaten oder Radieschen sind erlaubt. Gibst Du dem Salat Garnelen oder Muscheln hinzu und würzt mit etwas Balsamico, dann ergibt sich bereits eine sättigende Mahlzeit. Viel Protein liefert auch ein Omelett. Dies kannst Du durch die Zugabe von Tomatenwürfeln, Paprika oder geriebener Zucchini aufwerten. Auch auf Vorrat zubereiten lässt sich gebratenes Hackfleisch mit Gemüse. Das Hackfleisch wird mit Paprikawürfeln und Zucchinistücken angebraten und mit Salz, Pfeffer und Knoblauch gewürzt.

Einige weitere Rezeptideen für das Mittagessen:

  • Lachs mit Gurkensalat
  • Hähnchen mit Paprika
  • Rührei mit Champignons
  • Asiatisches Gemüse mit Meeresfrüchten
  • Hering mit Zwiebeln
  • Eintopf mit Kürbis

Leichtgewicht Abendessen

Auch am Abend steht die Eiweißzufuhr im Mittelpunkt. Die Gerichte sollten möglichst leicht verdaulich sein. Du darfst auch am Abend aus der Lebensmittelliste wählen. Da Schweinefleisch und Rindfleisch schwerer verdaulich sind, solltest Du Dir diese Nahrungsmittel besser mittags auf die Speisekarte setzen und am Abend Fisch und Geflügel bevorzugen. Fisch kann in der Pfanne angebraten werden und wird mit Gemüse oder Salat auf den Tisch gebracht. Gleiches gilt für Hähnchen- oder Putenfleisch. Mit Gewürzen und Zitronensaft verfeinert, entstehen leckere und vollwertige Gerichte.

Rezepte für das Abendessen:

  • Tomaten mit Mozarella und Oliven
  • Salat mit Rucola, Walnüssen und Avocado
  • Lachsspieße
  • Rührei und Tomaten
  • Blumenkohlcremesuppe
  • Kräuterquark mit Ei

Für den kleinen Hunger Zwischendurch

Snacks zwischendurch gehören nicht ausdrücklich auf den Speiseplan der Stoffwechseldiät. Wem aber in der Diätphase der Magen knurrt, der darf sich mit einen kleinen Apfel, einer Handvoll Beeren oder etwas Rohkost behelfen.

Stoffwechselkur für Vegetarier

Wer kein Fleisch und keinen Fisch isst, hat es bei der Stoffwechselkur nicht gerade einfach. Ihm fehlen wichtige Proteinquellen und im fehlt zudem die Möglichkeit, die Nahrungsmittel vielfältig miteinander zu kombinieren. Vegetarier können und sollten auf ausreichend Eier zurückgreifen. Veganer greifen auf Tofu, Quorn oder Tempeh zurück. Erlaubt sind auch Protein-Shakes. Mindestens einmal täglich sollten jedoch auch Vegetarier und Veganer eine Mahlzeit in Form von fester Nahrung zu sich nehmen.

Rezepte für die Stoffwechselkur – hier kommt Abwechslung auf den Tisch
5 (100%) 2 votes