Skip to main content

Natrium phosphoricum – Mangel übersäuert den Körper

Im Gesicht äußert sich ein Natrium phosphoricum-Mangel mit einem fettigen, stumpfen Glanz auf der Stirn. Die Haut der Nase ist ebenfalls sehr fettig und das übrige Gesichtshaut sehr großporig. Mitesser und Pickel können die Gesichtshaut verunreinigen. Außerdem hat das Gesicht hängende Wangen und meistens ein Doppelkinn. Die Talgdrüsen sind verstopft, wodurch die Haare sehr fettig sind.

Bei einem Natrium phosphoricum-Mangel können die Fettsäuren aus zu fettem Essen nicht ausreichend über das Lymphsystem abtransportiert werden. Durch falsche Ernährung zu viel Süßes, zu viel Fett, zu viel Schweinefleisch und Wurst ist die Verdauung chronisch gestört. In Deutschland sind zwei Drittel der Menschen übersäuert. Zu hohe Blutfette, Übergewicht und Gicht sind die Folge. Die Säureproduktion des Körpers ist gestört, z. B. wenn zu viel Magensäure produziert wird. Es kann dann zu Sodbrennen kommen. Bei Muskelkater entsteht im Muskel zu viel Milchsäure.

[amazon box=“B008OW4EJ4,B009P1ZDWU,B01M1HWBYP“ grid=“3″]

Beim Wasserlassen kann es bei Natrium phosphoricum-Mangel zu starkem Harnbrennen kommen. Das betrifft häufig Frauen, die vermehrt an Blasenkatarrhen leiden.

Krankheitssymptome bei Natrium phosphoricum-Mangel bei Kindern, nachdem diese zu viel Milch und Zucker gegessen haben, sind u. a. saures Aufstoßen und Erbrechen, gelblich-grüne Durchfälle sowie Leibkrämpfe.

Bei feuchtkaltem Wetter bzw. bei zu viel Bewegung kann eine Verschlimmerung all der Krankheitssymptome einsetzen, die durch Natrium phosphoricum-Mangel entstanden sind.

Natrium phosphoricum D6 ist das Entsäuerungsmittel

Natrium phosphoricum kommt im Körper im Bindegewebe, in den Gehirnzellen, den Muskeln, Nerven, der Blut- und Gewebeflüssigkeit sowie in den roten Blutkörperchen vor. Die chemische Bedeutung von Natrium phosphoricum im Körper besteht darin, dass das Salz als Transportmittel Kohlensäure bis in die Lungen bringt. Es löst Harnsäure im Blut und bringt die Galle dazu, Fette zu verseifen, wodurch der Cholesterinspiegel sinkt.

Natrium phosphoricum D6 wird in der Schüßler-Salz-Therapie als Entsäuerungsmittel gegen alle Probleme, die im Zusammenhang mit dem Stoffwechsel bestehen, verordnet.

Natrium phosphoricum fördert die Umwandlung von Harnsäure in Harnstoff und kann so gegen Gicht und gegen Steinbildung in Niere und Blase helfen. Natrium phosphoricum kann ebenfalls Probleme der Verdauungsorgane lindern.

Hautprobleme, die mit zu fetter Haut zusammenhängen – Hautunreinheiten, Akne, Mitesser können mit Natrium phosphoricum D6 behandelt werden. Man sollte auch bei einer Neurodermitis-Erkrankung mit Natrium phosphoricum D6 experimentieren, da eventuell auch ein Zuviel an Harnsäure zu dieser Erkrankung geführt hat. Natrium phosphoricum wirkt als Säurepuffer.

Durch eine Anwendung von Natrium phosphoricum D6 können Probleme der Verdauungsorgane gelindert werden. Als wichtiges Funktionsmittel wirkt es gegen Ernährungsfehler und Heißhungerattacken. Bei akuten Heißhungerattacken kann ähnlich wie bei der „Heißen Sieben“ Natrium phosphoricum D6 in heißem Wasser aufgelöst eingenommen werden.

Natrium phosphoricum stellt die Balance von Basisch und Sauer im Körper wieder her, wenn diese durch zu fettes und zu scharfes Essen entglitten ist. Die allgemeine Entzündungsbereitschaft des Körpers soll durch Natrium phosphoricum D6 herabgesetzt werden, wodurch die Ausscheidung von Giftstoffen vorantreiben wird. Bei der Behandlung von Rheuma und Ischias wird Nummer 9 der Schüßler-Salze gerne verabreicht.

Natrium phosphoricum wird in Waschmitteln sowie in Kunstdünger eingesetzt.

Natrium phosphoricum-Mangel macht reizbar und einfach nur sauer

Auf der seelischen Ebene macht sich Natrium phosphoricum-Mangel durch eine erhöhte Reizbarkeit, eine tiefe Traurigkeit sowie ein großes Einsamkeitsgefühl bemerkbar. Es besteht eine Tendenz zur Angst bei Dunkelheit sowie die Angst davor, alleine zu sein. Der Betroffene ist übernervös und neigt zur Magenübersäuerung. In diesem Übersäuerungszustand ist der Betroffene einfach nur sauer. In erster Linie richtet sich seine Wut auf sich selber und seine eigene Unfähigkeit. Wenn ein Mensch sauer ist, dann versäuert auch sein Körper. Die Übersäuerung verursacht Dauer-Spannungen bzw. Anspannungen. Es muss immer wieder von Neuem auf den Druck reagiert werden, den der Natrium phosphoricum-Mangel auf der körperlichen Ebene verursacht. Die Spannkraft geht so nach und nach verloren. Der Betroffene fühlt sich erschöpft, erledigt, ausgelaugt, abgespannt und ausgebrannt.

Besteht dieser Übersäuerungszustand über eine lange Zeitspanne, dann entsteht ein Milieu für zahlreiche weitere Krankheiten wie z. B. Darmpilz. Darmpilz ist eine Ursache für eine manifeste Unlust. Die Lebensdynamik ist erlahmt. In der Medizin ist schon lange bekannt, dass eine zu lang anhaltende Übersäuerung der Nährboden für eine Krebserkrankung sein kann.

Natürliche, gesunde Ressourcen von Natrium phosphoricum befinden sich in Weizen, Roggen, Linsen, Erbsen, Karotten, Sellerie, Erdbeeren und Nüssen. Andere Lebensmittel, in denen ebenfalls Natrium phosphoricum vorhanden ist, z. B. geräucherte Fleisch- und Fischprodukte, Eier, Milchprodukte, Käse, Wurst, eingelegte Heringe, Oliven sowie Cola-Getränke sollten nur mit Umsicht und in Maßen konsumiert werden.

Natrium phosphoricum
5 (100%) 1 vote