Skip to main content

Zu langsam oder schnell: Nicht immer liegt der Stoffwechsel im Normalbereich

Der menschliche Stoffwechsel sorgt dafür, dass Dein Körper richtig funktioniert. Allerdings gibt es Menschen, die einen zu schnellen oder zu langsamen Stoffwechsel besitzen. Dies hat Auswirkungen auf die Gesundheit und die Befindlichkeit der Betroffenen. Doch wann ist ein Stoffwechsel eigentlich zu schnell beziehungsweise zu langsam und wie lässt sich dieses feststellen?

Die Schilddrüse als Zentrum des Stoffwechsels

Sie ist klein, hat die Form eines Schmetterlings und sorgt dafür, dass im menschlichen Körper diverse Stoffwechselaktivitäten reibungslos funktionieren. Gemeint ist die Schilddrüse. Die kleine Drüse mit großer Wirkung unterhalb des Kehlkopfs produziert die wichtigen Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4). Hinzu kommt Calcitonin. Trijodthyronin und Thyroxin sind für den Zucker-, Fettstoff- und Bindegewebsstoffwechsel enorm wichtig. Werden Sie in viel zu großer oder zu kleiner Anzahl produziert, gibt es Probleme beim Stoffwechsel. Diese können in der Regel nur medizinisch gelöst werden. Untersuchungen ermitteln hierbei, wie weit die Werte vom sogenannten Referenzbereich entfernt liegen. Die Kontrolle des TSH basal Wertes steht der T3 und T4 Untersuchung vor. Die Abkürzung TSH steht für Thyreoidea-Stimulierendes-Hormon. Hohe TSH Werte deuten auf eine Unterfunktion hin und niedrige auf eine Überfunktion. Wird ein unregelmäßiger Wert festgestellt, folgt die Kontrolle von T3 und T4. Oftmals bestätigt sich dabei der durch den TSH Wert vermuteten Verdacht einer Über- oder Unterfunktion.

Indikatoren für einen zu schnellen Stoffwechsel

Sicherlich kennst Du auch Leute, die essen können, was sie wollen und dabei kein Gramm zunehmen. Vielmehr sind diese Personen auch noch sehr schlank. Oftmals besitzen die Menschen einen schnellen, wenn nicht gar zu schnellen Stoffwechsel. Was sich zunächst wie ein echter Segen anhört, kann bei einem krankhaft zu schnellem Stoffwechsel auch zu Problemen führen. Betroffene leiden nämlich bei einer sogenannten Hyperthyreose häufig unter folgenden Symptomen:

  • Schwitzen
  • Gewichtsabnahme, ohne dass die Ernährung verändert wird
  • Unruhe und Nervosität
  • Vergrößerung der Schilddrüse (Struma)
  • Starker Durst
  • Haarausfall
  • Zittrige Hände

Diese Faktoren können auf eine Störung des Stoffwechsels und auf eine Erkrankung der Schilddrüse hinweisen. Aus diesem Grund sollte sich jeder, der diese Symptome verspürt, medizinisch durchchecken lassen. Medikamentös wird eine solche Erkrankung mit Thyreostatika behandelt. Hierbei handelt es sich um sogenannte Schilddrüsenblocker, die die zu starke Produktion der Schilddrüsenhormone eindämmen und auf ein Normalmaß regulieren sollen. Eine regelmäßige Kontrolle der Blutwerte ist notwendig, um die richtige Dosierung festzustellen.

Merkmale für einen zu langsamen Stoffwechsel

Ein zu langsamer Stoffwechsel ist ebenfalls sichtbar. Menschen, die darunter leiden, weisen nämlich folgende Symptome auf:

  • Gewichtszunahme, ohne dass die Ernährung verändert wird
  • Müdigkeit
  • Trockene Haut
  • Frieren
  • Antriebslosigkeit
  • Haarausfall

Ursache hierfür ist oftmals eine Unterfunktion der Schilddrüse (auch Hypothyreose genannt). Die Drüse produziert zu wenige Schilddrüsenhormone, was enorme Auswirkungen auf den Stoffwechsel hat. Personen mit einer Hypothyreose nehmen daher häufig Thyroxin ein. Der Weg in ein normales Leben kann bei Patienten mit Unterfunktion schon mal länger dauern. Deshalb gilt auch hier, dass eine regelmäßige Kontrolle der Blutwerte absolut notwendig ist.

Den eigenen Stoffwechsel anregen – darauf musst du achten

Wer einen zu langsamen Stoffwechsel hat, muss unbedingt dagegen etwas tun. Neben medizinisch notwendigen Indikationen kannst Du selbst für einen fitten und gesunden Stoffwechsel sorgen. Ausreichend Bewegung und eine gesunde Ernährung helfen Dir dabei, das Ziel zu erreichen. Obst und Gemüse haben zum Beispiel sehr viele Vitalstoffe, die Deinen Kreislauf in Schwung bringen. Gleiches gilt übrigens für Wasser. Bewegung gilt schlechthin als Aktivator. Du wirst schon nach kurzer Zeit merken, dass Du Dich besser und gesünder fühlst. Lass Dir von Deiner Schilddrüse nicht das Leben diktieren und nutze Powerfood beziehungsweise Sport, um Deinem Stoffwechsel ordentlich einzuheizen.

Bitte bewerte diesen Beitrag!